nach oben
Mit dem E-Bike gegen das Polizeirevier gekracht: Ein 63-Jähriger hatte vor dem Radeln zu tief ins Glas geschaut.
Mit dem E-Bike gegen das Polizeirevier gekracht: Ein 63-Jähriger hatte vor dem Radeln zu tief ins Glas geschaut. © Symbolbild: dpa
29.07.2017

Im Suff mit dem E-Bike gegen das Polizeirevier geprallt

Tauberbischofsheim. E-Bikes machen das Radfahren so einfach. Ein bisschen treten und dann geht es mit Hilfe des Elektromotors fast wie von selbst. Aber nur fast. Das musste ein 63 Jahre alter Mann in Tauberbischofsheim erfahren, der mit seinem E-Bike von der Fahrbahn abkam und dann ausgerechnet gegen die Mauer des Polizeireviers in Tauberbischofsheim prallte. Neben Kopfschmerzen bekam er dann auch noch Ärger mit den Ordnungshütern.

Wie die Polizei mitteilte, hat sich der 63-Jährige bei dem Crash gegen die Revierhauswand eine stark blutende Platzwunde am Kopf zugezogen. Eine mögliche Unfallursache konnten die herbei eilenden Beamten gleich sehen und riechen.

Ein erster Alkoholtest hatte ergeben, dass der E-Bike-Fahrer einen Blutalkoholwert von 2,3 Promille hatte. Daher wurde im Krankenhaus nicht nur die Verletzung behandelt, sondern dem Mann auch noch eine Blutprobe entnommen.

Falls er einen Auto- oder Motorradführerschein besitzt, müsse er mit einem Fahrverbot rechnen, sagte ein Sprecher der Polizei.