nach oben
30.12.2010

Im Tiefschlaf auf Bahngleisen - Weckdienst geprügelt

LADENBURG. In der Region diskutiert man nach den jüngsten Zwischenfällen über Menschen, die sich unnötig in Gefahr begeben, weil sie an verbotenen Stellen Gleise überqueren. In Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis) pflegt man andere Gewohnheiten. Hier scheint man die Schienen nicht zu überqueren, sondern auf ihnen zu schlafen, gleichwohl das unbequem und lebensgefährlich ist. Unschöner Nebeneffekt: Der Weckdienst der Polizei wird mit Prügel quittiert.

Ausgerechnet Bahngleise hat sich ein Betrunkener in Ladenburg zum Schlafplatz gewählt. Passanten entdeckten den Mann am Mittwochabend am Bahnhof und alarmierten die Polizei. Als die Ordnungshüter eintrafen, lag der 54-Jährige friedlich schlafend zwischen den Gleisen. Beim Versuch den Mann von den Schienen zu tragen, wachte er auf und trat wild um sich. Den Rest der Nacht verbrachte der 54-Jährige in einer Ausnüchterungszelle, wie die Mannheimer Polizei am Donnerstag mitteilte. dpa