nach oben
Etwas überfordert war ein betrunkener Toyota-Fahrer in Eschenbach. Er ist verkehrt herum in den Kreisverkehr eingefahren und war auch sonst recht unsicher unterwegs.
Etwas überfordert war ein betrunkener Toyota-Fahrer in Eschenbach. Er ist verkehrt herum in den Kreisverkehr eingefahren und war auch sonst recht unsicher unterwegs. © PZ-news-Grafik Dietz
17.11.2011

In Schlangenlinien falsch herum im Kreisel gefahren

Eschenbach. Manche sehen weiße Mäuse, manchen sehen das hinter der Wohnungstüre herabsausende Nudelholz nicht rechtzeitig, die einen können nicht mehr richtig laufen, die anderen nur noch lallen - es gibt viele Ausfallerscheinungen, wenn man zu tief ins Glas geschaut hat. Jüngst fuhr ein besoffener Rollerfahrer so lange im Kreisverkehr, bis er von seinem Zweirad fiel. Jetzt berichtet die Polizei aus Uhingen von einem betrunkenen Autofahrer, der sich bei seiner Tour in Schlangenlinien nicht richtig entscheiden konnte und verkehrt herum in den Kreisverkehr eingefahren ist.

Ob er nur eine Abkürzung gesucht oder im Suff die Richtung der Pfeile des Kreisverkehrsschilds falsch herum gesehen hat, ist nicht bekannt. Fest steht nur, dass er nicht mehr fahrtüchtig war und die Straße von Eschenbach nach Heiningen in voller Breite ausnützte. Der 43-jährige Fahrer aus einer Schurwaldgemeinde fuhr nicht nur in Schlangenlinien, er hatte zuvor mit seinem Toyota auch noch eine Warnbake auf einer Verkehrsinsel umgemäht.

In Eschenbach war er verkehrt in den Kreisel eingefahren und gefährdete dabei einen anderen Autofahrer. Später konnte die Polizei den Toyota-Fahrer total blau auf der B297 nach Rechberghausen anhalten. Ob sich dann nach seiner Kreisverkehr-Eskapade alles um ihn herum gedreht hat, stand nicht im Polizeibericht, könnte aber durchaus der Fall gewesen sein. Sicher ist nur, dass er seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben musste. pol