nach oben
Viele Migrantenkinder müssen sich bis zum 23. Lebensjahr zwischen dem deutschen Pass und der Staatsangehörigkeit ihrer Eltern entscheiden. Das will die Integrationsministerin Bilkay Öney ändern.
Viele Migrantenkinder müssen sich bis zum 23. Lebensjahr zwischen dem deutschen Pass und der Staatsangehörigkeit ihrer Eltern entscheiden. Das will die Integrationsministerin Bilkay Öney ändern. © dpa
16.01.2013

Integrationsministerin Öney macht sich für doppelte Staatsbürgerschaft stark

Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) pocht weiterhin auf die doppelte Staatsbürgerschaft für junge Erwachsene mit ausländischen Eltern. Sie plädierte am Mittwoch in Stuttgart abermals dafür, die sogenannte Optionspflicht abzuschaffen.

Bislang müssen sich in Deutschland aufgewachsene Kinder ausländischer Eltern zwischen dem 18. und dem 23. Lebensjahr entscheiden, ob sie Deutsche bleiben und den zweiten Pass abgeben wollen. Wenn sie diesen Pass behalten möchten, verlieren sie den deutschen.

Öney argumentiert, in vielen Staaten könne man bereits heute mehrere Staatsangehörigkeiten haben. Auch Deutschland akzeptiere bei Kindern von EU-Staatsangehörigen und Schweizern bereits die Mehrstaatigkeit.

Leserkommentare (0)