nach oben
Trotz Schnellbremsung gab es bei einem Unfall mit einem Intercity zwischen Weinheim und Hemsbach keine Verletzten.
Trotz Schnellbremsung gab es bei einem Unfall mit einem Intercity zwischen Weinheim und Hemsbach keine Verletzten. © Symbolbild: Ketterl
05.03.2014

Intercity rammt Schienensprang: 200 Fahrgäste bleiben unverletzt

Ein mit rund 200 Passagieren besetzter Intercity touchierte am Mittwoch auf der Strecke von Weinheim nach Hemsbach mit Tempo 120 einen neben dem Gleis liegenden, etwa zwölf Meter langen Schienenstrang. Dabei wurde der vordere Triebwagen beschädigt. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein.

Personen wurden bei dem abrupten Bremsvorgang nicht verletzt. Nachdem der beschädigte Triebwagen abgekoppelt wurde, fuhr der Intercity gegen 11:30 Uhr, gezogen durch den hinteren Triebwagen, auf einer Ausweichstrecke über Weinheim zum Zielbahnhof Frankfurt/Main. Die beschädigte Lok musste abgeschleppt werden. Das Gleis Richtung Norden blieb so lange gesperrt. Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Durch den Vorfall kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs. Die in Richtung Norden fahrenden Züge werden über eine Ausweichstrecke umgeleitet.