nach oben
12.03.2013

International gesuchter Russe läuft Zivilfahndern in Karlsruhe in die Arme

Wie die Bundespolizei erst jetzt mitteilt, ist bereits am vergangenen Sonntag ein mutmaßlicher russischer Drogenhändler am Karlsruher Hauptbahnhof festgenommen worden. Er wurde mit einem internationalen Haftbefehl gesucht und ging den Fahndern eher zufällig ins Netz. Er hatte wohl Sehnsucht nach seiner Frau und fühlte sich so sicher, dass er sich nach Karlsruhe wagte.

Der 32-jährige Russe wird von den Behörden seines Heimatlandes wegen Drogenhandels gesucht wurde. Er lebte als Asylbewerber in Frankreich. Vom Elsass reiste er nach Karlsruhe, um seine Frau von einer Busreise abzuholen. Jetzt dürfte ein Wiedersehen vielleicht bald nur noch in Russland möglich sein. Das Pech des Russen: Bei einer routinemäßigen Kontrolle durch Zivilfahnder der Bundespolizei stellten diese fest, dass der 32-Jährige mit einem internationalen Haftbefehl gesucht wurde.

Der Festgenommene wurde dem Haftrichter vorgeführt, der die Auslieferungshaft anordnete. Der Russe wurde gleich darauf in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. pol