nach oben
© Symbolbild: dpa
06.07.2019

Irre Attacke: Rettungssanitäter mit Hammer heimtückisch angegriffen

Karlsruhe. Attacken auf Rettungskräfte nehmen immer mehr zu. Ein besonders perfides und in seiner gefährlichen Dimension auch irres Beispiel ist der Angriff am Freitagnachmittag um 16.20 Uhr auf einen 27-jähriger Rettungssanitäter des Malteser Hilfsdienstes in Karlsruhe.

Er stand an seinem Rettungswagen auf dem Vorplatz der Rettungswache an der Hermann-Leichtlin-Straße 13 in Karlsruhe. Dort näherte sich ihm von hinten ein unbekannter Mann, den der Sanitäter nicht sah. Unvermittelt schlug der Unbekannte mit einem Hammer, geschätzt 100 bis 200 Gramm schwer, auf den Kopf des Opfers. Durch den heimtückischen Angriff erlitt der Sanitäter eine klaffende Wunde hinter dem linken Ohr, die im Krankenhaus versorgt werden musste.

Nach der Tat entfernte sich der Mann wortlos von der Örtlichkeit. Die eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Die Tat geschah nach jetzigem Sachstand völlig grundlos, ein Motiv ist nicht bekannt.

Die Täterbeschreibung: Der Mann soll etwa 30 Jahre alt sein, eine normale Statur und ein mitteleuropäisches Aussehen sowie kurze, leicht gelockte, blonde Haare haben. Er war bekleidet mit einem hellblauen T-Shirt und einer blauen Jeanshose.