nach oben
Mit 1,72 Promille landete ein 41-jähriger Autofahrer im Gleisbett einer Karlsruher Straßenbahn. Der betrunkene Mann fuhr seine Fahrt jedoch ganz unbekümmert auf den Schienen fort.
Mit 1,72 Promille landete ein 41-jähriger Autofahrer im Gleisbett einer Karlsruher Straßenbahn. Der betrunkene Mann fuhr seine Fahrt jedoch ganz unbekümmert auf den Schienen fort. © Symbolbild: dpa
15.11.2012

Irre Autofahrt über Schienen endet mit platten Reifen

Karlsruhe. Obwohl ein betrunkener Autofahrer am Mittwochabend in Karlsruhe in einer Gleisanlage gelandet ist, hat er seine Fahrt unbekümmert bis zum Durlacher Bahnhof auf den Straßenbahnschienen fortgesetzt. Mit vier platten Reifen und aufgerissener Ölwanne kam der Mann kurz vor der Auffahrt auf die A5 in Richtung Frankfurt zum Stehen.

Nach Polizeiangaben wollte der 41-Jährige um 20 Uhr von der Ernst-Friedrich-Straße auf die Durlacher Allee einbiegen und fuhr bei der Haltestelle Auer Straße in die Gleisanlage. Doch anstatt anzuhalten, setzte der Mann seine Fahrt bis auf Höhe der Brücke über die Bahnschienen zum Bahnhof Durlach fort. Nachdem er dort mit platten Reifen und aufgerissener Ölwanne über den Bordstein wieder auf die Fahrbahn steuerte, hielt er dann doch bei der A5-Auffahrt an.

Während der Unfallaufnahme stellten Beamte des Polizeireviers Durlach bei dem Autofahrer eine Atemalkoholkonzentration von 1,72 Promille fest. Anschließend wurde ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde eingezogen.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro, wobei im Gleisbereich unter anderem Signalgeber beschädigt wurden. Das ausgelaufene Motorenöl musste durch eine Spezialfirma beseitigt werden.

Leserkommentare (0)