nach oben
Seinen Führerschein wird ein 45-jähriger Autofahrer so schnell nicht wiederbekommen. Er hatte auf der A5 einen irren Ausraster.
Seinen Führerschein wird ein 45-jähriger Autofahrer so schnell nicht wiederbekommen. Er hatte auf der A5 einen irren Ausraster. © Symbolbild: dpa
07.11.2015

Irrer Ausraster mitten auf A5: Rowdy attackiert Fahrer

Schwanau. Ausraster am Steuer: Die Fahrweise eines anderen Autofahrers hat einen 45-Jährigen derart in Rage versetzt, dass er diesen auf einer Autobahn in Baden-Württemberg attackierte. Nach einem Ausbremsmanöver und mehreren Ohrfeigen wird der Verkehrsrowdy sich in nächster Zeit als Fußgänger fortbewegen müssen.

Ein 31-Jähriger hatte mit seinem Wagen auf der A5 nahe Schwanau die Spur gewechselt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der hinter ihm fahrende 45-Jährige überholte dann kurzerhand rechts und setzte sich vor den anderen Wagen. Dort drosselte er das Tempo auf der Überholspur bis zum Stillstand.

Wohl um den Streit weiter auszufechten, stieg der 45-Jährige aus und verpasste seinem Kontrahenten, der im Auto sitzen blieb, durch das Seitenfenster Ohrfeigen. Als der 31-Jährige geschockt das Fenster schließen wollte, schlug der Angreifer laut Mitteilung die Scheibe ein. Dann setzte er seine Fahrt seelenruhig fort.

Die Polizei fasste den Verkehrsrowdy nach seinem Ausraster am Freitagnachmittag auf einem Rastplatz. Den Führerschein musste der aggressive Autofahrer abgeben. Zudem kommen strafrechtliche Sanktionen auf den Mann zu.