nach oben
Durch eine Verpuffung in einem Bauwagen wurden vier Jugendliche schwer verletzt worden, drei davon lebensgefährlich.
krankenwagen © dpa
30.10.2014

Jugendliche nach Verpuffung im Bauwagen weiter in kritischem Zustand

Mühlingen. Nach der Verpuffung in einem Bauwagen rätselt die Polizei weiter über die Ursache des Unglücks. Die Beamten müssten abwarten, bis die vier schwer verletzten Jugendlichen vernommen werden könnten, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die Opfer im Alter von 13 bis 15 Jahren hatten sich am Dienstagabend in dem ehemaligen Lastwagen-Anhänger in Mühlingen (Kreis Konstanz) aufgehalten, als es im Inneren eine starke Verpuffung gab.

Alle vier befänden sich in kritischem Zustand, sagte der Sprecher. Bislang hatte die Polizei von drei lebensgefährlich und einem schwer Verletzten gesprochen.

Die Jugendlichen hatten bei dem Unglück Brandverletzungen erlitten und wurden in Spezialkliniken gebracht. Die Ermittler müssten nun darauf warten, dass sich ihr Zustand bessere. «Das wird nicht so schnell gehen», sagte der Sprecher. Die Polizei rechne in dieser Woche nicht mit Ergebnissen zur Ursache des Feuers. Die Spurensuche am Brandort sei aber abgeschlossen.