nach oben
04.01.2013

Jugendliche nach zwei Raubtaten festgenommen

Karlsruhe. Vier junge Männer und eine 15-Jährige sind stehen im Verdacht, in der Nacht zum Freitag zwei Raubtaten in der Karlsruher Innenstadt verübt zu haben. Die Polizei nahm die Gruppe im Rahmen der Fahndung vorläufig fest.

Um 1.45 Uhr traf die fünfköpfige Gruppe im Alter von 15 bis 18 Jahren in der Karlsruher Innenstadt nach ersten Ermittlungen der Polizei auf zwei junge Männer im Alter von 20 und 23 Jahren. Nachdem sie einen der beiden niedergeschlagen und am Boden liegend getreten hatten, raubten sie ihm sein Handy. Dessen Freund, welcher zunächst flüchten konnte, wurde von Mitgliedern der Gruppe eingeholt. Er musste ihnen sein Mobiltelefon aushändigen.

Gegen 2.30 Uhr traf dieselbe Gruppe in der Innenstadt auf zwei 18-Jährige, welche mit den Jugendlichen zusammen weiter Richtung Oststadt gingen. Im Bereich der Haid-und-Neu-Straße schlugen sie plötzlich auf die beiden 18-Jährigen ein und entwendeten ihnen zwei Handys sowie eine Geldbörse. Anschließend flüchteten sie wieder in Richtung Innenstadt. Einer der beiden Geschädigten musste aufgrund der Schwere seiner Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine bei der Fahndung eingesetzte Streife des Polizeireviers Waldstadt kontrollierte dann gegen 2.50 Uhr verdächtige Personen an der Straßenbahnhaltestelle Hirtenweg/Technologiepark. Nachdem Raubgut aus den beiden kurz zuvor verübten Taten gefunden wurde und zudem die Personenbeschreibungen teilweise übereinstimmten, nahmen die Polizisten die vier, teils minderjährigen Männer, wie auch die 15-Jährige vorläufig fest. Nach den Ermittlungen durch das Raubdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei wird die Staatsanwaltschaft Karlsruhe gegen alle Tatverdächtige Haftbefehle beantragen.