nach oben
In Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) ist es nach einer Facebook-Party zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Symbolbild: dpa
In Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) ist es nach einer Facebook-Party zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Symbolbild: dpa © Symbolbild: dpa
06.10.2012

Jugendliche randalieren bei Facebook-Party

Schriesheim/Heidelberg. Rund 250 angetrunkene Jugendliche haben in Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) randaliert, mehrere Autos beschädigt und große Mengen Müll hinterlassen. Hintergrund war ein Aufruf zu einer Facebook-Party. Die Polizei prüft, ob sie nach der Randale dem Verursacher die Kosten für den Einsatz in Rechnung stellen kann. Zur Höhe des Sachschadens lagen am Samstag noch keine Angaben vor.

Zunächst hatten sich am Freitagabend etwa 80 Jugendliche vor einem Supermarkt versammelt, wie die Polizei in Heidelberg am Samstag berichtete. Die Polizei erteilte Platzverweise, diese wurden aber nur zögerlich befolgt. Dann verlegten die Jugendlichen ihre Party in ein leerstehendes Haus.

Die 15-jährige Tochter der ehemaligen Bewohnerin des Gebäudes, feierte dort bereits ein Fest. Ihre private Einladung dazu soll nach Angaben der 15-Jährigen von einem Unbekannten via Facebook wahllos verschickt worden sein und so die rund 250 Jugendlichen auf die Party aufmerksam gemacht haben. Als die Polizei eintraf, hatten die inzwischen 250 Jugendlichen das Haus bereits verlassen.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Schriesheim gingen am Haus einige Scheiben zu Bruch. Es handle sich um ein Gebäude, das abgerissen werden soll. Deswegen sei der Schaden von geringer Bedeutung, sagte ein Polizeisprecher.

Die Jugendlichen tranken nach der privaten Party bei der 15-Jährigen auf der Straße weiter und entsorgten dort ihren Müll. Eine Straße sei mit Glasscherben übersät gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Auf dem Weg zur Straßenbahn brachen die Betrunkenen zudem Autospiegel ab und zerkratzten Fahrzeuge. Ein 18-Jähriger Partygast schlug die Scheibe einer Straßenbahn ein. Für die beschädigte Straßenbahn mussten Ersatzfahrzeuge beschafft werden.

Ebenfalls am Freitagabend war in Magdeburg in Sachsen-Anhalt eine Facebook-Party mit rund 500 Teilnehmern eskaliert. Hier wurden Steine und Flaschen auf Polizisten und Streifenwagen geworfen. dpa

Leserkommentare (0)