nach oben
06.03.2015

Jugendlicher setzt Bettwäsche in Brand

Stutensee. Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von 10.000 Euro waren am Freitagvormittag die Folgen eines Brandes im Schloss Stutensee. Gegen 11.00 Uhr bemerkten Betreuer des Landesjugendheims dichten Rauch im Gebäude.

Das Haus wurde daraufhin evakuiert, wobei auch die Ursache für den Rauch schnell gefunden war. Ein jugendlicher Heimbewohner hatte ersten Erkenntnissen zufolge seine Bettdecke in Brand gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee war mit 35 Einsatzkräften vor Ort und hatte das Feuer schnell gelöscht.

Durch den Rauch hatten sich zwei Handwerker und einer der Betreuer eine leichte Rauchvergiftung zugezogen und wurden ambulant von den hinzugeeilten Rettungskräften versorgt. Der mutmaßliche Verursacher blieb unverletzt.

Am Gebäude entstand ein Rauchschaden in Höhe von geschätzten 10.000 Euro. Weitere Ermittlungen hat hierzu die Kriminalpolizei übernommen.