nach oben
TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann auf dem Weg ins Gericht. Heute hat der Vater des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers ausgesagt. © dpa
04.10.2010

Kachelmann-Prozess: Vater des Opfers sagt aus

MANNHEIM. Im Vergewaltigungsprozess gegen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann hat der Vater des mutmaßlichen Opfers unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgesagt. Die Befragung des 71-Jährigen betreffe das engere Familienleben, sagte der Vorsitzende Richter Michael Seidling am Montag vor dem Mannheimer Landgericht. Nach kurzen Angaben zur Person des Diplomingenieurs mussten Medienvertreter und Zuschauer den Saal verlassen. Auch die Mutter der 37-jährigen Ex-Freundin von Kachelmann hatte im Prozess bereits ausgesagt.

Bildergalerie: Vierter Tag im Kachelmann-Prozess

Nach der Vernehmung ihres Ehemannes sollten ein Polizist und eine weitere frühere Freundin des 52-jährigen Schweizers gehört werden. Kachelmann muss sich seit Anfang September vor Gericht verantworten.

Bildergalerie: Kachelmann-Prozess überraschend vertagt

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Wetterexperten vor, seine langjährige Geliebte mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Er selbst beteuert seine Unschuld. In der vergangenen Woche waren vor Gericht zwei Polizeibeamtinnen vernommen worden. Sie hatten die Aussagen des mutmaßlichen Opfers für glaubwürdig gehalten. dpa

Bildergalerie: Jörg Kachelmann wartet auf den Vergewaltigungs-Prozess

Bildergalerie: Kachelmann lächelnd auf dem Weg zum Polizeiwagen

Bildergalerie: Wetter-Frosch Jörg Kachelmann in Bildern