nach oben
Ein Kaltblüter hatte es eilig mit dem Aussteigen aus einer Transportbox - und blieb darin hängen.
Ein Kaltblüter hatte es eilig mit dem Aussteigen aus einer Transportbox - und blieb darin hängen. © Pixabay
11.10.2018

Kaltblüter will aus Transportbox springen und bleibt dabei hängen

Herrenberg. Üblicherweise verlassen Pferde eine Transportbox mit kleinen Schritten rückwärts. Doch am Mittwochmorgen hatte ein 600 Kilogramm schwerer Kaltblüter bei Herrenberg eine andere Vorstellung davon, wie er wieder festen Boden unter seine Hufe bekommen wollte. Am Ende musste ihm die Feuerwehr dabei helfen.

Eine Porsche-Fahrerin war in Richtung Tübingen unterwegs, als sie bemerkte, dass sich am Mittwoch gegen 9 Uhr auf der B296 auf Höhe der Autobahnmeisterei Herrenberg ihr Pferdeanhänger ungewöhnlich stark bewegte. Hierauf hielt sie im Bereich einer Bushaltestelle an. Als sie an die Rückseite des Pferdeanhängers herantrat, stellte sie fest, dass das transportierte Pferd wohl versucht hatte, aus dem Anhänger zu flüchten. Dem etwa massigen Kaltblüter war es gelungen, sich von einem Strick, der ihn sicherte, loszureißen. Anschließend hatte er sich im Anhänger komplett umgedreht und versucht, aus dem Anhänger zu springen.

Doch die 600 Kilogramm Gewicht und die insgesamt massige Erscheinung hinderten den Kaltblüter daran, elegant aus dem Freiraum zwischen Rückwandtür und Transporterdach zu springen. So hingen nur die Vorderbeine und der Kopf über die Bordwand nach draußen. Von alleine konnte sich das Pferd nicht befreien.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Herrenberg rückte mit neun Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus und öffnete den Anhänger, während Polizeibeamte die Fahrbahn absperrten, da die Reaktion des Kaltblüters nicht abzusehen war. Das befreite Pferd stürzte zunächst aus dem Anhänger, richtete sich jedoch gleich wieder auf und blieb während der Befreiungsaktion erstaunlich ruhig. Typisch Kaltblüter eben. Ein hinzugerufener Tierarzt kümmerte sich im Anschluss um das vermutlich nur leicht verletzten Tier. Zu Störungen wegen der Straßensperrung kam es nicht.