nach oben
In einem Bach im Kinzigtal landete ein Rentner, nachdem ihn sein wegrollendes Auto mitgerissen hatte. Seine Nachbarn konnten den Verunglückten jedoch retten.
Bach © Symbolbild: dpa
25.01.2012

Kaputtes Auto macht sich selbstständig: Rentner landet im Bach

Hornberg. Er wollte nur sein defektes Auto in die Garage schieben. Eigentlich. Doch wenige Sekunde nachdem ein 76-Jähriger in Hornberg im Kinzigtal am Dienstag seinen Wagen in Bewegung gesetzt hatte, machte sich dieser selbstständig – mit schwerwiegenden Folgen: Auto, Garage und Geländer wurden beschädigt und der Rentner landete in einem angrenzenden Bach.

Zu dem Unglücksfall kam es am Dienstag um 17.30 Uhr. Der 76-jähriger Rentner wollte ein kaputtes Auto von der Hofeinfahrt in die Garage schieben. Dabei macht sich das Fahrzeug allerdings selbständig und rollte mit geöffneter Fahrertür nach hinten: zunächst gegen ein Brückengeländer, danach gegen das Garagentor des Nachbarn. An Auto, Geländer und Garagentor entstand ein Sachschaden von über 6000 Euro. Für den schon etwas älteren Wagen kam dies einem Totalschaden gleich.

Der Fahrzeugbesitzer wurde durch das wegrollende Auto mitgerissen und fiel in den angrenzenden Bach. Dort wurde er von der Strömung rund 20 Meter weit abgetrieben, konnte sich aber schließlich an der Brücke zum Nachbargrundstück festhalten. Glücklicherweise hatten zwei Männer aus der Nachbarschaft das Malheur. Beide griffen beherzt ein und konnten den Rentner mit einem Seil aus dem Bachbett retten. Der Verunglückte erlitt beim Unfall Verletzungen und musste vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.