nach oben
© Symbolbild: dpa
14.09.2015

Karambolage-Tour eines 70-Jährigen endet an Hauswand - Helfer fast überfahren

Böblingen. Bei einer gefährlichen und wirr anmutenden Karambolage-Tour hat ein 70-jähriger Mercedes-Fahrer in Böblingen mehrere Autos demoliert, zwei Verkehrsinseln und fast auch noch einen herbei eilenden Helfer überfahren.

Am Montag um 17.10 Uhr fuhr der 70-Jährige mit seinem Mercedes-Benz von Sindelfingen nach Böblingen. Auf Höhe der Autobahnanschlussstelle wechselte der Mann den Fahrstreifen und prallte gegen einen dort fahrenden VW. Der 52-jährige VW-Fahrer wurde durch den Aufprall auf den vor ihm stehenden BMW aufgeschoben. Der 70-Jährige fuhr rückwärts und prallte dann gegen den hinter ihm stehenden VW einer 44-Jährigen.

Das alles jedoch konnte den Mercedes-Fahrer nicht zum Anhalten bewegen. Er beschleunigte sein Fahrzeug und fuhr weiter in Richtung Böblingen. Dort blieb er auf einer Kreuzung stehen. Ein 36-jähriger Fußgänger rannte zum Mercedes-Fahrer, um dem Mann in dem verbeulten Auto zu helfen. Als der Helfer am Mercedes stand, fuhr der 70-Jährige erneut weiter und erfasste den 36-Jährigen an der Schulter.

Im weiteren Verlauf seiner Chaostour überfuhr der Mercedes zwei Verkehrsinseln und prallte gegen eine Hauswand. Dort blieb der Mercedes teilweise auf dem Fahrzeugdach liegen. Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden und ins Krankenhaus Böblingen eingeliefert werden. Zur Unfallursache kann bei dem 70-Jährigen ein medizinischer Notfall nicht ausgeschlossen werden. Die Unfallermittlungen dauern an.

Der 52-jährige VW-Fahrer, die 33-jährige BMW-Fahrerin sowie der 36-jährige Fußgänger wurden leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen, an den überfahrenen Verkehrsinseln und der Gebäudewand entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 38.000 Euro. Die Feuerwehr war mit 25 Mann und fünf Fahrzeugen, zwei Rettungsfahrzeugen und ein Notarzt sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz.