nach oben
ZDF's Aktenzeichen XY . . . ungelöst  mit Moderator Rudi Cerne.
Karlsruher Raubüberfall bei "Aktenzeichen XY ungelöst" © dpaZDF am 10.05.2007 um 20:15 Uhr: Aktenzeichen XY . . . ungelöst. Rudi Cerne im neuen Des
14.04.2014

Karlsruher Raubüberfall bei "Aktenzeichen XY ungelöst"

Karlsruhe. Eine Staftat aus Karlsruhe wird am kommenden Mittwoch, um 20.15 Uhr, eine wesentliche Rolle bei der TV-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" spielen. Das Team um Moderator Rudi Cerne hat sich in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Karlsruhe eines am 11. August vergangenen Jahres in der zu Mühlburg gehörenden Weingärtensiedlung verübten Raubüberfalls angenommen.

In einem Filmbeitrag wurde der von vier maskierten Männern verübte Überfall auf eine 84-jährige Frau und deren 56 Jahre alten Sohn nachgestellt. Die mit einer Pistole und mit Messern bewaffneten Täter hatten Bargeld und Schmuck erbeutet, dessen Spur sich inzwischen bis nach Bayern nachvollziehen ließ. In dem Beitrag mit ausgestrahlt werden auch Bilder einiger der geraubten Schmuckstücke, die im Internet unter dem Link `www.polizei-bw.de´, Fahndung "Karlsruhe - Schwerer Raubüberfall", genauer betrachtet werden können. Sowohl von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe als auch von privater Seite wurden Belohnungen von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. Von der Ausstrahlung des Beitrages im ZDF erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise, die zur Klärung dieser schweren Straftat beitragen können. Für Fragen des Moderators Rudi Cerne steht im Studio Kriminaloberkommissarin Sabine Schmidt vom Raubdezernat der Kripo Karlsruhe zur Verfügung. In der Dienststelle befinden sich mehrere Ermittler in Bereitschaft, um eingehenden Hinweisen rasch nachgehen zu können. Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo unter Telefon 0721/939-5551 (Rufnummer ist dauerhaft 24 Stunden besetzt).

Die Belohnungen wurden für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung und/oder Ergreifung der Täter führen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Strafverfolgung befasste Personen sind von der Zuteilung ausgeschlossen.