nach oben
Repräsentativ ist die Umfrage nicht, aber sie deutet eine Richtung an. In Baden-Württemberg müssen Kassenpatienten im Schnitt 16 Tage länger auf einen Arzttermin warten als Privatpatienten. In Pforzheim sind es sogar 19 Tage.
Repräsentativ ist die Umfrage nicht, aber sie deutet eine Richtung an. In Baden-Württemberg müssen Kassenpatienten im Schnitt 16 Tage länger auf einen Arzttermin warten als Privatpatienten. In Pforzheim sind es sogar 19 Tage. © dpa
07.09.2012

Kassenpatienten warten in Pforzheim 19 Tage länger

Nun haben es die Pforzheimer schwarz auf weiß: Gesetzlich Versicherte in Baden-Württemberg warten laut einer Stichproben-Erhebung der Grünen deutlich länger auf einen Facharzttermin als Privatpatienten. Im Schnitt müssten sie sich 16 Tage mehr gedulden, teilten die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Biggi Bender (Grüne) am Freitag mit. In Pforzheim seien es sogar 19 Tage.

Umfrage

Werden Kassenpatienten beim Arzt benachteiligt?

Ja 88%
Nein 9%
Weiß nicht 3%
Stimmen gesamt 501

Nur ein Viertel der angerufenen Praxen machte keinen oder kaum einen Unterschied. Manchmal dagegen klafften die Termine mehr als 100 Tage auseinander. Den Vogel schoss eine Karlsruher Praxis ab: Der vermeintliche Privatpatient durfte nach 20 Tagen kommen, der Kassenpatient musste sieben Monate warten.

Die Gründe sehen die Grünen in den unterschiedlichen Bezahlungen: Für die Behandlung eines Privatpatienten bekämen die Ärzte im Schnitt das zweieinhalbfache Honorar. Die Grünen machen sich für eine «Bürgerversicherung» stark, die für alle Versicherten die gleichen Rahmenbedingungen schaffen soll.

Für die nicht repräsentative Studie haben Benders Mitarbeiter zweimal hintereinander in 490 Facharztpraxen im Land angerufen - mit maximal einem Tag Abstand. Dabei haben sie einmal als Privatpatient und einmal als gesetzlich Versicherter nach einem Termin gefragt. Die Praxen von Neurologen, Hautärzten, Augenärzten, Radiologen, Orthopäden, Kardiologen und Hals-Nasen-Ohren-Ärzten (HNO) wurden per Zufallssystem aus dem Telefonbuch ausgewählt.

Auffällig sei das Gefälle zwischen den Landesteilen. Besonders groß war die durchschnittliche Differenz der Termine etwa in der Region Friedrichshafen, Ravensburg und Umgebung mit 21 Tagen, in Karlsruhe und Pforzheim mit 19 Tagen sowie im Ostschwarzwald mit 18 Tagen. Vergleichsweise gut stehen dagegen die Regionen Ulm, Tübingen und Reutlingen mit 11 Tagen, Mannheim mit 12 Tagen und der Großraum Stuttgart mit 13 Tagen da. In insgesamt 15 befragten Praxen gab es gar keine Termine für Kassenpatienten.

Unterschiede zeigten sich auch bei den Facharztrichtungen: Auf die Neurologen musste der Kassenpatient im Schnitt 24 Tage länger warten. Bei den Hautärzten waren es 22 Tage und bei Augenärzten 21. Den geringsten Unterschied gab es dagegen bei HNO-Ärzten mit im Schnitt 4 Tagen, gefolgt vom Kardiologen mit 7 Tagen. dpa

Leserkommentare (0)