nach oben
Für Kater Tobi ist der laienhafte Kastrationsversuch gerade noch einmal gut gegangen. Übergangsweise hat er nun im Tierheim Stuttgart ein Zuhause gefunden.
Für Kater Tobi ist der laienhafte Kastrationsversuch gerade noch einmal gut gegangen. Übergangsweise hat er nun im Tierheim Stuttgart ein Zuhause gefunden. © Tierheim Stuttgart
07.02.2019

Kater brutal misshandelt - Laienhafter Kastrationsversuch mit Schnur

Stuttgart. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierheims in Stuttgart müssen ein dickes Fell haben. Immer wieder werden dort verwahrloste und verletzte Tiere abgegeben. Doch was sich im Karton fand, der in der Nacht auf vergangenen Dienstag von Unbekannten vor der Tür des Tierheimes abgelegt wurde, war selbst für den erfahrensten Tierschützer ein schockierender Anblick.

Im Karton befand sich ein etwa zwei Jahre aller Kater, mit schwarz/weißem Fell. Kater Tobi, wie er von den Tierheimmitarbeitern getauft wurde, hatte schwere Verletzungen an den Hoden. Vermutlich hatte der unbekannte Besitzer versucht mithilfe einer Schnur eine Kastration durchzuführen. Diese Art der Kastration ist allerdings verboten und für das Tier extrem schmerzhaft. Der sofort herbeigerufene Tierarzt führte eine Notoperation durch und versorgte die Wunden des Katers.

Wer Hinweise zum Kater hat oder dessen Besitzer kennt, kann sich direkt beim Tierheim Stuttgart melden unter: Telefon 0711 6567740.