nach oben
Ein ähnliches Bild bot sich der Polizei in Aalen, als sie zu einem Unfall gerufen wurde: Der Kavaliersstart eines 18-Jährigen an einer Ampel endete mit einem Überschlag. 
Ein ähnliches Bild bot sich der Polizei in Aalen, als sie zu einem Unfall gerufen wurde: Der Kavaliersstart eines 18-Jährigen an einer Ampel endete mit einem Überschlag.  © Symbolbild: dpa
12.05.2013

Kavaliersstart: Auto von 18-Jährigem landet auf Dach

Da wollte er wohl einmal zeigen, was er schon alles mit seinem Auto drauf hat, und gleich hat sich ein 18-jähriger Autofahrer bis auf die Knochen blamiert. Sein imponierender Kavaliersstart ging gründlich daneben, denn nach dem ersten Vollgaskick landete sein Auto wenige Meter nach der Ampel auf dem Dach.

Laut der Online-Ausgabe des Duden ist ein Kavaliersstart, wie die Aalener Polizei in ihrer Pressemeldung titelt, ein „schnelles, geräuschvolles Anfahren mit einem Auto [um zu imponieren]“. Schnell und geräuschvoll war das Anfahren vielleicht durchaus, imponierend war es jedoch nicht, was der Fahranfänger am Sonntag um 1:10 Uhr in Aalen leistete. Er stand an einer roten Ampel und wollte bei Grün nach links abbiegen. Er beschleunigte dabei sein Auto so stark, dass das Heck bereits nach wenigen Metern ausbrach.

Er stieß dabei mit dem Auto gegen den linken Randstein und schleuderte anschließend an den rechten Fahrbahnrand. Dort stieß er gegen einen Zaun und durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich das Auto schließlich. Das Fahrzeug blieb auf dem Gehweg auf dem Dach liegen. Der 18-jährige Fahrer und sein 17-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von annähernd 6.000 Euro. Das Geld hätte der junge Möchtegern-Rennfahrer wohl besser in ein paar Fahrstunden mehr investiert, um das richtige Kupplung-Gas-Spiel zu lernen.

Leserkommentare (0)