nach oben
09.07.2014

Keine Spur von Leiche nach tödlichem Ehestreit

Elzach (dpa/lsw) - Zwei Wochen nach einem tödlichen Ehestreit in Elzach bei Freiburg fehlt von der Leiche noch immer jede Spur. Die Polizei fahre mit dem mutmaßlichen Täter die Region ab und hoffe auf Hinweise, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Der 56 Jahre alte Mann hat zugegeben, Ende Juni seine 42-jährige Frau nach einem Streit mit einem Messer erstochen und die Leiche im Wald vergraben zu haben.

An die Stelle könne er sich aber nicht erinnern. Er sei ziellos durch die Gegend gefahren, um einen geeigneten Ort zu finden. Dabei sei er auch ins benachbarte Elsass gefahren. In Kooperation mit der französischen Polizei werde auch dort ermittelt.

Weil der Mann keinen Ort nennen könne, mache eine groß angelegte Suchaktion mit vielen Beamten und Spürhunden keinen Sinn, hieß es. Ziel sei daher, die Erinnerung des Mannes zu aktivieren. Je länger die Suche dauere, umso schwieriger werde sie. Das Finden der Leiche habe für die Polizei oberste Priorität. Dabei seien die Ermittler auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.