nach oben
10.02.2010

Keine Zeit: Närrischer Staatsempfang ohne Mappus

STUTTGART. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Auch wenn Stefan Mappus kürzlich schon einmal bei der Gräfenhausener Karnevalsgesellschaft "Die Klemmer" den Umgang mit Narren geprobt hat, muss er am heutigen Mittwoch beim traditionellen Närrischen Staatsempfang dennoch passen.

Der Empfang wird ohne den voraussichtlich neuen Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) über die Bühne gehen. Während die Narren vor dem „Schmotzigen Dunschdig“ symbolisch die Macht übernehmen, hat der neue Landeschef andere Verpflichtungen: Er muss Flagge zeigen, wenn die CDU-Fraktion einen neuen Vorsitzenden wählt.

Stattdessen wird sich Vize-Ministerpräsident Ulrich Goll (FDP) die Ehre beim Narrentreiben geben. Die 160 Vertreter der schwäbischen und alemannischen Narrenzünfte werden nicht wie üblich im Staatsministerium, sondern im Neuen Schloss in Stuttgart empfangen.