nach oben
So richtig professionell gingen die Jugendlichen nicht vor. Vielleicht lernen sie daraus und entscheiden sich gegen weitere Schritte auf einer möglichen kriminellen Laufbahn.
So richtig professionell gingen die Jugendlichen nicht vor. Vielleicht lernen sie daraus und entscheiden sich gegen weitere Schritte auf einer möglichen kriminellen Laufbahn. © dpa
09.05.2019

Keine weiße Weste mehr: Jugendliche mit Drogen und Waffen aufgegriffen

Karlsruhe. Am Mittwoch wurden Beamte der Bundespolizei einer Gruppe Jugendliche habhaft, die neben verschiedenen Betäubungsmitteln auch Waffen bei sich trugen. Die Weiße Weste der jungen Männer, die bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten waren, dürfte damit auch passé sein.

Aufgrund eines deutlich wahrnehmbaren Geruchs nach Marihuana wurden Polizeibeamte auf eine Gruppe von sechs Personen in der Karlsruher Bahnhofhalle aufmerksam. Sogleich führten die Beamten eine Befragung durch und durchsuchten die Taschen von zwei 15-jährigen Jugendlichen. 3,5 Gramm einer Marihuana-Oregano Mischung, 2,8 Gramm reinen Marihuanas, 0,4 Gramm Ritalin und rund 25 Gramm einer Mischung aus Amphetamin, Mehl und Jodsalz wurden hierbei gefunden. Zusätzlich führten die Jugendlichen ein Einhandmesser und einen Schlagring mit sich, dessen Besitz laut Waffengesetz verboten ist. 

Die beiden Jugendlichen gaben an, dass sie die Drogen erworben und zum Weiterverkauf mit vergleichbaren Mitteln wie Oregano oder Mehl gestreckt hatten. Sogleich wurden die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen verständigt, welche ihre Sprösslinge im Laufe des Nachmittags auf der Polizeiwache abholten. Auf die beiden 15-Jährigen wird eine Strafanzeige wegen Handels mit Betäubungsmitteln zukommen, da es sich bei der Tat um ein Verbrechen handelt, welches laut Gesetz eine Freiheitsstrafe ab einem Jahr nach sich ziehen kann.