nach oben
Ein Zwölfjähriger ist beim Spielen in einem Maisberg versunken und beinahe ums Leben gekommen. Foto: Symbolbild
Mais © PZ/Archiv
29.10.2014

Kind versinkt in Mais und wird wiederbelebt

Ein Zwölfjähriger ist beim Spielen in einem Maisberg versunken und beinahe ums Leben gekommen. Der Junge war in der Maisanlieferungsanlage eines Bauernhofes in Baden-Württemberg auf einen meterhohen Körnerhaufen geklettert, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Mais floss durch ein Gitterrost in eine Trocknungsanlage ab und zog den Jungen nach unten. Unter den Körnermassen habe er Probleme beim Atmen bekommen, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend in der Gemeinde Neuhausen auf den Fildern in der Nähe von Stuttgart. Die Spielkameraden riefen Hofbedienstete und Angehörige zu Hilfe, die die Anlage ausschalteten und den nicht mehr ansprechbaren Jungen ausgruben. Rettungskräfte mussten das Kind wiederbeleben. Der Junge kam in ein Krankenhaus.