nach oben
15.05.2010

Kindergeburtstag endet für alle Gäste im Krankenhaus

SCHWIEBERDINGEN. Zum Ende eines Kindergeburtstages sieht die Wohnung nach den Spielen oft wie ein Schlachtfeld aus. Dass solch eine Party jedoch für das Geburtstagskind wie die kleinen Gäste im Krankenhaus endet, ist die Ausnahme. In Schwieberdingen mussten sieben Personen nach dem Fest mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, weil der Vater einen noch glimmenden Grill ins Wohnzimmer gestellt hatte.

Am Freitag feierte eine Familie in Schwieberdingen den zehnten Geburtstag ihrer Tochter. Da seit etwa einer Woche die Heizung in der Wohnung nicht funktionierte, zündete der Vater des Kindes auf der Terrasse den Grill an und als dieser nur noch Glut enthielt, wurde er gegen 15 Uhr zum Heizen in die Wohnung gestellt. Der Vater verließ die Wohnung. Gegen 17 Uhr, als die sechs Kinder mit der Mutter und deren Schwester die Wohnung verlassen wollten, um ins Kino zu gehen, klagten plötzlich alle Kinder über Atemnot und Schwindelgefühle und man verständigte den Rettungsdienst.

Der musste aufgrund der geschilderten Situation vom Schlimmsten ausgehen und kam mit drei Rettungswagen, drei Krankentransportwagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie dem Rettungshubschrauber. Das Geburtstagskind sowie seine fünf Gäste im Alter von zehn bis zwölf Jahren und die Mutter des Geburtstagskindes wurden durch den Rettungsdienst mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht. Alle Geschädigten waren jedoch ansprechbar.

Der 42-jährige Vater muss nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen, da er den Grill in die Wohnung gestellt hatte. pol