nach oben
21.05.2010

Kinderporno-Prozess gegen Tauss wird fortgesetzt

KARLSRUHE. Der Kinderpornografie-Prozess gegen den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss wird am Freitagmorgen mit der Vernehmung weiterer Zeugen fortgesetzt. Unter anderem soll eine Karlsruher Polizeibeamtin gehört werden.

Am Donnerstag hatte ein 57-jähriger Kriminalbeamter der Landespolizeidirektion Karlsruhe gesagt, er sei bis zur Durchsuchung der Abgeordnetenwohnung von Tauss in Berlin am 5. März 2009 „sehr kritisch“ gewesen, „ob Tauss Täter ist oder nicht“. Als dann im Zuge des Durchsuchungsbeschlusses „die Fakten“ ans Licht gekommen seien, habe sich „der Verdacht erhärtet“. Schließlich sei er „absolut sicher“ gewesen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Tauss den Besitz und die Weitergabe von kinderpornografischem, aber auch von jugendpornografischem Material vor. Laut Anklage wurden rund 260 derartige Bilder und rund solcher 40 Videoclips auf dem Handy von Tauss gefunden. Fünf Bilder und ein Video habe er zudem per Mobiltelefon weiterverschickt. Tauss rechtfertigte den Besitz des Materials mit seiner Abgeordnetentätigkeit.