nach oben
Dem 40 Jahre alten Mann, der als Betreuer von Pfadfindern gearbeitet hat, wird der sexuelle Missbrauch mehrerer Kinder vorgeworfen.
Dem 40 Jahre alten Mann, der als Betreuer von Pfadfindern gearbeitet hat, wird der sexuelle Missbrauch mehrerer Kinder vorgeworfen. © Symbolbild dpa
06.05.2019

Kindesmissbrauch in Staufen - Betreuer von Pfadfindern in U-Haft

Staufen. Nach dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch mehrerer Kinder in Staufen bei Freiburg ermittelt die Polizei gegen einen etwa 40 Jahre alten Mann. Er wurde festgenommen und sitze in Untersuchungshaft, bestätigten Staatsanwaltschaft und Polizei in Freiburg am Montag entsprechende Medienberichte.

Der Mann aus Staufen habe dort als Betreuer von Pfadfindern gearbeitet. Die Taten, die ihm vorgeworfen werden, liegen den Angaben zufolge mehrere Jahre zurück. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung seien die Ermittler aktiv geworden. Zu den Vorwürfen habe sich der Mann bislang nicht geäußert.

Einzelheiten wollen Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Freiburg in einer Pressekonferenz bekanntgeben. Zur Frage, wie viele Kinder der Mann missbraucht haben soll, äußerten sich die Ermittler zunächst nicht. Die Ermittlungen liefen noch, hieß es.

Staufen, eine knapp 8300 Einwohner zählende Stadt südlich von Freiburg, war zuletzt durch den jahrelangen Missbrauchs eines Kindes überregional in Schlagzeilen. Ein heute zehn Jahre alter Junge war von seiner Mutter und ihren Lebensgefährten Männern zum Vergewaltigen überlassen worden. Mit diesem Verbrechen habe der jetzigen Fall aber nicht zu tun, so die Ermittler. Es gebe keinen Zusammenhang.