nach oben
Weil sie zu offensichtlich an einem Baggersee bei Meißenheim Kokain geschnupft haben, bekam eine mehrköpfige Gruppe Besuch von der Polizei. Dabei wurde bei einem südosteuropäischem Drogenkurier insgesamt 230 Gramm Kokain beschlagnahmt.
Weil sie zu offensichtlich an einem Baggersee bei Meißenheim Kokain geschnupft haben, bekam eine mehrköpfige Gruppe Besuch von der Polizei. Dabei wurde bei einem südosteuropäischem Drogenkurier insgesamt 230 Gramm Kokain beschlagnahmt. © Symbolbild: dpa
30.07.2013

Kokain am Baggersee geschnupft - Polizei schnappt Drogenkurier

Meißenheim. Rauschgift im Marktwert von mehr als 15.000 Euro hat die Polizei im Raum Lahr beschlagnahmt. Bei einem 22-jährigen Südosteuropäer, der sich an einem Baggersee nahe Meißenheim aufhielt, fanden die Beamten vergangenen Freitag 80 Gramm Kokain, wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst am Dienstag mitteilte. Bei der Durchsuchung seines Zimmers in Friesenheim stellte die Polizei weitere 150 Gramm des Rauschmittels sicher.

Der 22-Jährige und sechs weitere Personen waren am vergangenen Freitag gegen 19 Uhr dabei beobachtet worden, wie sie ein weißes Pulver konsumierten. Recht schnell wurden die Beamten fündig: Auf einem Badetuch unweit der Gruppe fanden sich rund 80 Gramm einer weißen Substanz - direkt dabei der Ausweis des 22-Jährigen. Die Substanz erwies sich nach einem ersten Test recht schnell als gepresstes Kokain, aber auch der Mann selbst machte keinen Hehl aus dieser Tatsache.

Bei der Durchsuchung seines Zimmers in seiner Friesenheimer Unterkunft wurden die Ermittler ebenfalls fündig: In einem Möbelstück versteckt fanden sie weitere knapp 150 Gramm des Rauschgiftes, insgesamt also rund 230 Gramm. Der Gesamtwert des Kokains summiert sich auf rund 15.000 bis 20.000 Euro. Nebenbei fanden die Ermittler auch zahlreichen Konsumartikel.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hält sich der 22-Jährige seit Ende 2012 illegal in der EU auf und fungiert als Kurier einer südosteuropäischen Tätergruppe.

Der Haftrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg Haftbefehl, der 22-jährige sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. dpa/pol