nach oben
© Symbolbild: dpa
13.12.2015

Komplizierte "Festnahme": Renitenter Ziegenbock legt Polizeiauto lahm

Ein freilaufender Ziegenbock hat auf seiner Flucht vor der Polizei in Aalen einen Streifenwagen lahmgelegt. Das renitente Tier hatte bei seiner „Festnahme“ noch Glück, denn nicht selten werden größere Tiere wie entlaufene Rinder aus Präventionsgründen erschossen.

Am Samstag kurz nach 12 Uhr meldete eine Zeugin einen freilaufenden Ziegenbock in Aalen. Kurz darauf wurde der Bock in einem Garten gesichtet. Mehrere Versuche, das Tier einzufangen, scheiterten. Beim Versuch, das Tier einzufangen, kam es zu zwei Zusammenstößen zwischen dem Ziegenbock und einem Streifenwagen. Hierbei wurden ein Reifen und die Felge derart beschädigt, dass der Streifenwagen abgeschleppt werden musste.

Die Verfolgung verlief über verschiedene Straßen, über Bahngleise hinweg bis zur Löwenbrauerei, wo ein weiterer Fangversuch misslang. Über viel befahrene Straßen, durch den Fluss Kocher und über einen Acker ging es bis zum Berufsschulzentrum. Erst dort gelang es, den Bock „dingfest“ zu machen, mit einem Halsband anzubinden und kurz darauf seinem Besitzer zu übergeben.