nach oben
Filzt die deutsche Polizei nach Aussehen? Ein Deutscher mit dunkler Hautfarbe klagt genau das an - doch die Bundespolizei ist sicher: Sowas gibt es nicht.
Filzt die deutsche Polizei nach Aussehen? Ein Deutscher mit dunkler Hautfarbe klagt genau das an - doch die Bundespolizei ist sicher: Sowas gibt es nicht. © dpa
22.10.2015

Kontrolle wegen der Hautfarbe? - Deutscher mit dunklem Teint wehrt sich

Filzt die deutsche Polizei nach Aussehen? Ein Deutscher mit dunklem Teint klagt genau das an - doch die Bundespolizei ist sicher: Sowas gibt es nicht.

Ein Deutscher mit afghanischen Wurzeln sieht sich wegen seiner dunkleren Hautfarbe von der Bundespolizei diskriminiert: Der 30 Jahre alte Mann gibt an, allein wegen seiner Hautfarbe von der Bundespolizei im Zug gefilzt worden zu sein und zog deswegen gegen die Bundesrepublik vor das Verwaltungsgericht in Stuttgart. «Ich bin Teil dieser Gesellschaft und möchte auch so behandelt werden», sagte der in Kabul geborene Kläger am Donnerstag. Derartige Kontrollen träfen ihn bei Reisen regelmäßig. Und er ist überzeugt: Nur, weil er mit seinen schwarzen Haaren und seinem dunklen Haut anders aussieht.

Die Vertreterin der Bundespolizei betonte, Kontrollen im Grenzgebiet - wie in diesem Fall 2013 nahe Baden-Baden - seien notwendig. Immer wieder würden dabei illegale Einreisen unterbunden.

Während der Verhandlung wurde klar, dass der Fall womöglich längst auf höherer Ebene entschieden wurde: Seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs aus dem Jahr 2010 verstoßen Teile des Bundespolizeigesetzes gegen EU-Recht. Und auf diese Paragrafen stützen sich noch immer die Kontrollen im Grenzgebiet.