nach oben
Juwelendiebe haben in Baden-Baden die Polizei durch "Krähenfüße" gestoppt, die sie auf den Zufahrtsweg zum Juweliergeschäft legten.
Juwelendiebe haben in Baden-Baden die Polizei durch "Krähenfüße" gestoppt, die sie auf den Zufahrtsweg zum Juweliergeschäft legten. © Symbolbild: dpa
28.06.2013

«Krähenfüße» als Plattfußfalle für Polizei ausgelegt

Baden-Baden (dpa/lsw) - Den nächtlichen Einbruch in ein Juweliergeschäft in Baden-Baden haben unbekannte Täter sorgfältig vorbereitet. Um die schnelle Anfahrt der Polizei zum Tatort zu unterbinden, legten sie auf dem Zufahrtsweg sogenannte Krähenfüße auf die Straße, teilte die Polizei am Freitag mit. Als ein Zeuge bei der Polizei anrief, um drei verdächtige Männer zu melden, wurden tatsächlich zwei der alarmierten Streifenwagen durch Plattfüße außer Gefecht gesetzt.

Bei mindestens zwölf weiteren Fahrzeugen, die auch in der Gegend unterwegs waren, wurden die Reifen aufgeschlitzt. Am Tatort stellten die Beamten fest, dass versucht worden war, die Eingangstür zum Juweliergeschäft aufzubrechen. Doch ins Geschäft konnten die Unbekannten nicht eindringen.

Leserkommentare (0)