nach oben
14.03.2014

Krankenschwester bei Brand in Mannheimer Uniklinik verletzt

Mannheim. Bei einem Brand in einem Patientenzimmer des Mannheimer Universitätsklinikums hat eine Krankenschwester eine Rauchgasvergiftung erlitten. Als die 20-Jährige den Raum betrat, brannten ein Vorhang und ein Rollstuhl, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Gemeinsam mit einer anderen Krankenschwester rettete sie am Donnerstagabend zwei Patientinnen aus dem Zimmer.

Die Ermittler schlossen eine technische Ursache aus: Das Feuer sei vermutlich durch eine Fahrlässigkeit entstanden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Krankenschwester musste ambulant behandelt werden. «Sie wurde nach zwei, drei Stunden wieder entlassen», sagte der Sprecher.

Das Feuer brach nach Angaben des Uniklinikums in einer der Krebsstationen aus. Die Station bleibe mindestens einige Tage lang geschlossen, kündigte eine Klinikumssprecherin an. Mehr als 20 Patienten seien wegen der starken Rauchentwicklung auf andere Stationen verlegt worden. «Ein Zimmer ist zerstört, da ist auch die Decke in Mitleidenschaft gezogen und es muss komplett renoviert werden.