nach oben
Winfried Kretschmann (Bündnis 90 / Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg am 10. Oktober 2015 beim Landesparteitag der baden-württembergischen Grünen in Pforzheim. Foto: Uli Deck/dpa Archiv
Winfried Kretschmann (Bündnis 90 / Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg am 10. Oktober 2015 beim Landesparteitag der baden-württembergischen Grünen in Pforzheim. Foto: Uli Deck/dpa Archiv
12.12.2015

Kretschmann: Grüne sind «neue Baden-Württemberg-Partei»

Reutlingen (dpa/lsw) - In einer kämpferischen Rede hat Grünen-Spitzenkandidat Winfried Kretschmann den Willen seiner Partei bekräftigt, in Baden-Württemberg weiter zu regieren. «Wir sind weiter bereit, Verantwortung zu tragen», sagte der Ministerpräsident am Samstag bei einem Parteitag in Reutlingen. «Der Wettstreit um die besseren Ideen, Konzepte und Köpfe für die nächsten fünf Jahre ist heute eröffnet», sagte er und bot die Grünen für die Wahl am 13. März 2016 als «neue Baden-Württemberg-Partei» an. Die CDU dagegen sei im Gestern steckengeblieben.

Kretschmann betonte die Errungenschaften seiner Regierungszeit. «Wir haben in den letzten Jahren gezeigt, dass wir es können, ein starkes Industrieland regieren, und zwar nicht irgendwie, sondern verlässlich und erfolgreich.» Als wichtigste Erfolge nannte er 3800 neue Hochschulstellen, 26 000 neue Kita-Plätze, fast 300 Gemeinschaftsschulen und 45 000 Erstaufnahmeplätze für Flüchtlinge. Baden-Württemberg sei in einer hervorragenden Verfassung und besser dran als vor fünf Jahren, resümierte er. Die mehr als 200 Delegierten quittierten die Rede mit zweiminütigem Applaus im Stehen.

Beim Parteitag wollen die Grünen bis Sonntag das Wahlprogramm diskutieren und beschließen. Schwerpunkte sind eine innovative Wirtschaft, gesunde Natur, starke Familien und eine offene Bürgergesellschaft. Der Landesverband hat rund 9000 Mitglieder.

Leserkommentare (0)