nach oben
Die ICE-Trasse Ulm Wendlingen blockiert laut Pro Bahn die Finanzierung anderer Schienenprojekte. Foto: dpa
Die ICE-Trasse Ulm Wendlingen blockiert laut Pro Bahn die Finanzierung anderer Schienenprojekte
27.04.2012

Kritik an Bahn-Finanzplanung für ICE-Trasse zu Stuttgart 21

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Finanzierungsplanung der ICE-Trasse des Bahnprojekts Stuttgart 21 droht nach Angaben des Fahrgastverbands Pro Bahn andere Schienenprojekte zu blockieren. «Sollte der Bund seine Zahlungen auf wenige Jahre konzentrieren, werden in diesem Zeitraum andere Vorhaben leiden», warnte Verbandschef, Stefan Buhl, am Freitag.

Denn der zu mager ausgestattete Etat des Bundes für den Schienenverkehr werde deshalb nicht erhöht. Dadurch könne eine «Finanzierungskonkurrenz» zum Ausbau der Rheintaltrasse entstehen.

Die neue Trasse zwischen Wendlingen und Ulm ist verbunden mit dem geplanten Tiefbahnhof Stuttgart 21. Er wird über einen fast zehn Kilometer langen Tunnel und einen Halt am Flughafen Stuttgart mit der Trasse nach Ulm verbunden. Die auf 2010 datierte Inbetriebnahme von Stuttgart 21 ist ohne die neue Trasse nicht möglich.

Nach dem Zeitungsbericht wird in einem Projektdossier der Bahn damit gerechnet, dass die Verbindung zwischen Wendlingen und Ulm zwei Jahre später als geplant fertig wird. Zudem konzentriert sich demnach der Hauptbrocken der Finanzierung - 1,3 Milliarden Euro - auf die Jahre 2018 und folgende. Insgesamt kostet der Ausbau zwischen Wendlingen und Ulm 2,9 Milliarden Euro, von denen das Land 950 Millionen übernimmt.