nach oben
Markgräfin Karoline Luise.
Markgräfin Karoline Luise. © Kunsthalle Karlsruhe
27.07.2015

Kunsthalle und Karoline Luise in Feierlaune - Interview mit der Markgräfin

Eröffnungsfeier, Geburtstagsfeier und nun: Gemeinsam feiern! Verehrte Markgräfin: Die Kunsthalle, der Hort Ihrer famosen Kunstsammlung, feiert dieses Jahr vor allem Sie und Ihre Leistungen. Sind Sie an diesem Abend, an dem die Museen feiern, denn auch zugegen?

Karoline Luise: Ich werde die ganze Nacht mit den Karlsruhern und Karlsruherinnen verbringen, wobei – es sei mir gestattet – die Kunsthalle mir die der liebste Ort ist. Ich werde selbst die Kunstwerke erläutern: Warum ich sie erworben habe! Welche Künstler meine Vorbilder waren! Dies und Vieles mehr werde ich persönlich kundtun.

Auch Ihrem musikalischen Geschmack folgt dieser Abend: Das Barock-Trio WHITE FOREST entführt die Besucher mit Stücken von Haydn, Molter und Mozart in Ihre Epoche. Ist nicht Ihr Hofkapellmeister Johann Melchior Molter von besonderer Bedeutung für die Musik in Karlsruhe?

Karoline Luise: Oh ja. Molter ist ein formidabler Komponist und er hat meine vollste Unterstützung genossen. Er steht den beiden anderen Genannten, die mir auch nicht gänzlich unbekannt sind, in nichts nach.

Im Innenhof wird es dagegen zeitgenössisch und sommerlich zugehen. Das Markus Mehl Trio heizt ab 19 Uhr ein, mit Swing, Bossa und Lounge Jazz. Dazu passt ein erfrischender Cocktail, mit viel Kreativität gemixt von der Cocktailbar der Jungen Freunde des Museums.

Karoline Luise: Das wird sicher neu für mich sein, ich bin aber ja bekannt dafür, dass ich offen auf neue Dinge zugehe. Sie müssen allerdings von hoher Qualität sein! Und Junge Freunde – dafür interessiere ich mich wirklich sehr. Denn so wie ich in jungen Jahren vieles gelehrt wurde, so sollen auch diese jungen Menschen Vieles erleben und sehen. Und naja; ein Getränk sei ihnen gegönnt. Wie heißt das bitte ..? Cocktail?

Nun, es werden auch andere Köstlichkeiten geboten. Ein Wein vom Hausberg Ihrer Vorfahren. Das Staatsweingut Karlsruhe-Durlach hat ein exquisites Angebot. Das Café Rih bietet dazu Pizza und Pasta, mithin Angebote, die Ihnen sicher bereits auf Ihren Auslandsreisen kredenzt wurden ... Ihre Hoheit haben ja auch selbst gemalt. Werden Sie mit Ihren Söhnen am Fest teilnehmen und diese wiederum die Kunst des Malens lehren?

Karoline Luise: Jeder, ob Erwachsener oder Kind, sollte mir nacheifern und den Pinsel selbst in die Hand nehmen. Selbstverständlich werden meine Söhne dabei sein und sich kreativ betätigen – allerdings nur bis zur angesagten Nachtruhe! Es wäre mir eine große Freude, wenn sie auch Geburtstagstorten für Karlsruhe künstlerisch herstellen und gestalten. Apropos: Ich möchte die Gelegenheit nicht ungenutzt lassen, „meiner Stadt“ mit großem Stolz zum runden Geburtstag zu gratulieren. Lassen Sie uns alle „Gemeinsam feiern!“

Hoheit, verehrte Markgräfin, wir sind Ihnen sehr verbunden für diese Informationen und wünschen einen wunderbaren Abend in der Kunsthalle!