nach oben
20.03.2015

Kunststreit um "Mannheimer Loch" geht weiter

Mannheim möchte eine Kunsthalle von Weltrang bauen. Das finden nicht alle Bürger gut - einige versuchen, das Projekt auf den letzten Metern noch zu stoppen. Das Loch, das sich durch mehrere Stockwerke zieht, soll den Plänen zufolge weichen.

Die juristische Auseinandersetzung um das «Mannheimer Loch» wird am Freitag, 11. Uhr vor dem Mannheimer Landgericht fortgesetzt. Mehrere Zeugen sind geladen, es geht zunächst um den Verbleib weiterer Kunstwerke von Nathalie Braun Barends. Die Künstlerin streitet mit der Stadt unter anderem um die Installation «HHole for Mannheim». Das Kunstwerk zog sich durch mehrere Stockwerke eines Trakts der Kunsthalle, die teilweise neu gebaut wird. Braun Barends will, dass ihre Installation wieder aufgebaut wird. Die Stadt als Eigentümerin des Grundstücks lehnt das ab. Es geht um einen Streitwert von rund einer Million Euro.