nach oben
10.10.2014

Kurdin nach friedlicher Kundgebung von Assad-Anhängern bedroht

Villingen-Schwenningen. Nach einer friedlichen Kundgebung gegen die Angriffe der islamischen Terrormiliz IS in Syrien sind am Donnerstagabend in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) vier Männer festgenommen worden.

Sie waren nach der Veranstaltung in der Innenstadt in die Wohnung der 22-jährigen Organisatorin der Kundgebung eingedrungen und bedrohten sie und ihre Familienangehörigen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Es kam zu einer Rangelei, bei der die Frau leicht verletzt wurde.

Der 41 Jahre alte Hauptverdächtige und seine drei Brüder seien schon während der Veranstaltung negativ aufgefallen und hätten sich als Anhänger des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad präsentiert. Sie provozierten laut Polizei die mehrheitlich kurdischen Demonstranten. «Die aber haben sich nicht aus der Reserve locken lassen, das müssen wir ausdrücklich loben», sagte ein Polizeisprecher. Dass die Beschuldigten nach der friedlichen Veranstaltung die Frau, die selbst Kurdin ist, angriffen, wertet die Polizei als Verstoß gegen das Versammlungsgesetz. Die Polizei ermittelt außerdem wegen Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung.

Leserkommentare (0)