100298298
 

Kuriose Familienbande: Zwei Verwandte bauen zwei Unfälle mit zwei falsch beladenen Anhängern

Ulm. Zwei Autos, zwei Verwandte, zwei unsachgemäß beladene Anhänger - und beide Male ging es schief: Im Abstand von wenigen Kilometern verunglückten am Freitagnachmittag zwei Gespanne auf der B30 bei Ulm.

Das erste hatte laut Mitteilung auf dem Hänger 4,50 Meter lange Dielen geladen, die fast drei Meter über die Ladefläche hinausragten. Das Zugfahrzeug kam am Freitagnachmittag ins Schleudern, der Anhänger riss ab und das Auto überschlug sich. Der 30 Jahre alte Mann am Steuer wurde leicht verletzt, seine drei und sechs Jahre alten Söhne auf der Rückbank blieben unverletzt.

Wenig später kam das ähnlich falsch beladene Gespann eines mit dem ersten Fahrer verwandten 63-Jährigen von der Straße ab und landete an einem Wildschutzzaun. Gegen beide Fahrer ermittelt die Polizei wegen mehrerer Ordnungswidrigkeiten. Der Sachschaden wurde auf insgesamt rund 11.000 Euro geschätzt.