nach oben
Landtagspräsidentin Muhterem Aras: „Je länger ich in diesem Land lebe, je mehr ich mich engagiere, umso mehr liebe ich dieses Land und umso dankbarer bin ich, dass ich in diesem Land aufwachsen durfte.“ Foto: dpa
Landtagspräsidentin Muhterem Aras: „Je länger ich in diesem Land lebe, je mehr ich mich engagiere, umso mehr liebe ich dieses Land und umso dankbarer bin ich, dass ich in diesem Land aufwachsen durfte.“ Foto: dpa
07.11.2016

Landtagspräsidentin Muhterem Aras: Deutsche können stolz auf ihr Land sein

Mit einer Kampagne zu den Grundwerten will Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) die Bürger aufrütteln. „Die Deutschen neigen dazu, auf höchsten Niveau zu jammern – obwohl wir mit dem Grundgesetz eine der besten, vielleicht sogar die beste Verfassung der Welt haben“, sagte Aras in Stuttgart. Die Deutschen könnten stolz auf ihr Land und dessen ethisches Fundament sein. „Je länger ich in diesem Land lebe, je mehr ich mich engagiere, umso mehr liebe ich dieses Land und umso dankbarer bin ich, dass ich in diesem Land aufwachsen durfte“, betonte die türkischstämmige Politikerin.

„In wie vielen Ländern dieser Erde könnte ich mit meiner Biografie Parlamentspräsidentin sein?“, fügte die 50-jährige Muhterem Aras hinzu, die als Kind mit ihren Eltern aus Anatolien nach Deutschland gekommen war. An der Kampagne beteiligen sich laut Aras neben Politikern auch Kirchenvertreter, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten und Sportler. Junge Menschen und verschiedene Religionsgemeinschaften sollen ebenfalls einbezogen werden. Nach dem Auftakt im Landtag Anfang nächsten Jahres sollen im ganzen Land und über die gesamte Legislaturperiode verteilt Veranstaltungen zum Thema Grundwerte stattfinden.

Im Landtagswahlkampf 2016 sei ihr bewusst geworden, dass viele Menschen die materiellen und immateriellen Errungenschaften dieser Demokratie nicht schätzten, erzählte Aras. Deshalb sei sie auf diese Idee gekommen, für die ihr kein Vorbild in anderen Bundesländern bekannt sei, sagte die Stimmenkönigin ihrer Partei, die am 13. März in ihrem Stuttgarter Wahlkreis 42,5 Prozent erreicht hatte. Der 23. Mai muss nach Überzeugung von Aras als Tag der Verfassung mehr in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. An diesem Tag im Jahr 1949 wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verkündet. Alle Menschen müssten sich für den Erhalt dieser Werte, insbesondere für Unantastbarkeit der Menschenwürde, Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit sowie Gleichberechtigung von Mann und Frau einsetzen.