nach oben
Nur noch tot konnte ein 60-jähriger Landwirt geborgen werden, der unter einem Strohballen liegend von einem Familienangehörigen gefunden wurde.
Nur noch tot konnte ein 60-jähriger Landwirt geborgen werden, der unter einem Strohballen liegend von einem Familienangehörigen gefunden wurde. © Symbolbild: dpa
16.02.2014

Landwirt von mehrere Hundert Kilo schwerem Strohballen erschlagen

Ohmden. Zu einem tragischen Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am späten Samstagnachmittag auf einer Wiese bei Ohmden. Ein Landwirt wurde von einem Familienangehörigen leblos unter einem Strohballen entdeckt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der 60-jährige Landwirt alleine auf seiner Wiese im Gewann Berbach. Er arbeitete dort mit seinem Traktor, um auf der Wiese gestapelte Strohrundballen zu holen. Nachdem er nach längerer Zeit nicht mehr zu seinem Anwesen zurückkam, schaute ein Angehöriger nach dem 60-Jährigen und fand ihn leblos unter einem der schweren Ballen liegend auf.

Für den Landwirt kam jegliche Hilfe zu spät. Vermutlich wollte er die aufgestapelten Rundballen abdecken, wobei einer der mehrere hundert Kilo schweren Ballen herabrutschte und ihn unter sich begrub. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Feuerwehren Ohmden und Weilheim waren zur Bergung mit 13 Mann und drei Fahrzeugen an der Unglückstelle im Einsatz.