nach oben
Zwei Verletzte forderte ein Unfall zwischen einem Lastwagen und einer Straßenbahn kurz vor Mitternacht in Karlsruhe.  © dpa
13.09.2016

Lastwagen will in Karlsruhe wenden und kracht gegen Straßenbahn

Karlsruhe. Ein Lastwagen ist in Karlsruhe in eine Straßenbahn gekracht und hat einen Sachschaden von rund 430.000 Euro verursacht. Beide Fahrzeuge verkeilten sich bei dem Unfall in der Nacht zum Dienstag ineinander und die Straßenbahn wurde aus den Gleisen gehoben, wie die Polizei mitteilte. Es gab zwei leicht verletzte Fahrgäste.

Bildergalerie: Lkw wendet und kracht auf Straßenbahn

Zu dem Zusammenstoß um 23.40 Uhr kam es, als der Lastwagenfahrer sein Gefährt mitsamt Anhänger auf der Karlstraße in der Nähe des Kolpingplatzes wenden wollte. Dabei kam es zum heftigen Crash mit einer in südlicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Die Straßenbahn wurde aus den Gleisen geschoben. Während der 60-jährige Lkw-Fahrer und die 28 Jahre alte Straßenbahnfahrerin unverletzt blieben , wurden in der nur mit wenigen Fahrgästen besetzten Bahn eine 51 Jahre alte Frau und ein 42-jähriger Mann durch Glassplitter leicht verletzt. Die Karlstraße musste wegen der Bergungsarbeiten bis 3.40 Uhr voll gesperrt werden.

***

Frühere Unfälle mit Straßenbahnen in Karlsruhe:

Bildergalerie: Straßenbahnen krachen in Karlsruhe frontal aufeinander

Bildergalerie: Zahlreiche Verletzte nach Kollision zweier Straßenbahnen

In Karlsruhe ereignen sich immer wieder Unfälle mit Straßenbahnen. PZ-news gibt einen Überblick:

Auto von Straßenbahn erfasst: Drei Verletzte

Acht Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Karlsruhe

14-Jähriger kurz abgelenkt und von Straßenbahn erfasst

Siebenjährige von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt

80-Jähriger von Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt

Auto und Straßenbahn kollidieren - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Auffahrunfall zweier Straßenbahnen – Sieben Verletzte

Unterschenkel amputiert: Bahnfahrer nach Unfall verurteilt

Mann fällt gegen Straßenbahn und stirbt

Straßenbahnen krachen in Karlsruhe aufeinander: 15 Verletzte