nach oben
© Symbolbild: dpa
22.05.2017

Lebensgefährliche Körperverletzung: Mann schlägt Freundin und Helferin

Karlsruhe. In einer Kleingartenanlage im Karlsruher Stadtteil Rintheim soll am Sonntagabend ein 39-jähriger Mann auf seine jüngere Freundin losgegangen sein, wobei die Frau schwere Verletzungen erlitt. Aufgrund der massiven Gewalteinwirkung gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einer lebensgefährlichen Körperverletzung aus.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge hielten sich der Verdächtige und seine 36-jährge Partnerin den Abend über in seiner Wohnung in der Kleingartenanlage Elfmorgenbruch auf. Nach dem gemeinsamen Konsum von Alkohol beabsichtigte die Frau gegen 20:15 Uhr das Anwesen zu verlassen. Daraufhin soll der Mann ausgerastet sein und mehrfach auf seine Lebensgefährtin eingeschlagen haben. Bei ihrem Versuch aus dem Anwesen zu entkommen stürzte die Frau mehrmals zu Boden, woraufhin der 39-jährige zusätzlich auf die am Boden liegende Geschädigte eingetreten haben soll. Außerdem sei es während seines massiven Gewaltausbruchs zu Todesdrohungen und Beleidigungen gekommen.

Eine zuvor vom Opfer verständigte Bekannte wurde wenige Augenblicke später auf die Tat aufmerksam und ging dazwischen. Allerdings soll auch sie direkt vom Verdächtigen mit Schlägen attackiert worden sein. Dennoch gelang es den beiden Frauen kurz darauf, das Anwesen zu verlassen. Von den Hilferufen aufmerksam gewordene Nachbarn verständigten schließlich die Polizei, die den Tatverdächtigen wenig später festnehmen konnte.

Die 36-Jährige erlitt bei dem Angriff multiple Verletzungen, insbesondere im Bereich des Kopfes. Zudem bestand der Verdacht auf innere Blutungen. Ihre 37-jährige Bekannte wurde leicht verletzt.

Der Verdächtige wurde am Montag wegen gefährlicher Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete und in Vollzug setzte.