nach oben
Im Vergleich zum Oktober 2011 stiegen die Kosten für Essen und Trinken in Baden-Württemberg um 3,8 Prozent.
Im Vergleich zum Oktober 2011 stiegen die Kosten für Essen und Trinken in Baden-Württemberg um 3,8 Prozent. © dpa
29.10.2012

Lebensmittel im Südwesten um fast vier Prozent teurer

Stuttgart. Neben den hohen Energiekosten haben im Oktober auch teurere Lebensmittel die Verbraucherpreise in die Höhe getrieben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Kosten für Essen und Trinken in Baden-Württemberg um 3,8 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.

Insgesamt lag der Anstieg bei den Verbraucherpreisen mit 1,7 Prozent aber unter der Zwei-Prozent-Marke - jenseits von ihr sehen die Währungshüter stabile Preise in Gefahr. Gegenüber dem Vormonat September ging der Anstieg leicht zurück. Der für die meisten Menschen größte Kostenfaktor - die Mieten und Nebenkosten - stieg moderat um 0,6 Prozent.

Größte Preistreiber sind weiter die Energiepreise: Die Kosten für Heizöl stiegen im Vergleich zum Oktober 2011 um fast 11 Prozent an, Kraftstoffe wurden um 4,8 Prozent teurer.

Leserkommentare (0)