nach oben
«Liebe kann mich mal»: Mannheimer Studentin schreibt Erotikroman © dpa
27.01.2014

«Liebe kann mich mal»: Mannheimer Studentin schreibt Erotikroman

Mannheim. Als Elfjährige schrieb sie eine Geschichte über Vampire - mehr als 400 Seiten lang. Damals traute sich Nastasia Martinez nicht, sie an einen Verlag zu schicken. Zehn Jahre später verfasste die heute 23-Jährige tagebuchähnliche Einträge für den Onlineauftritt des Magazins «Neon». Eines Tages wurde sie angeschrieben: «Möchten Sie ein Buch schreiben?»

Es war eine Lektorin, die für eine Erotik-Reihe des Verlags Schwarzkopf & Schwarzkopf junge Autorinnen suchte. Der freche, lebensnahe Stil der Abiturientin hatte es ihr angetan.

Die gebürtige Mannheimerin musste nicht lange überlegen. Zwar hat sie eigentlich eine Vorliebe für Fantasy. Aber der Auftrag, für eine weibliche Zielgruppe einen etwas expliziteren Roman zu schreiben, reizte sie sehr, wie sie erzählt. Beim Schreiben sei sie komplett in den Figuren aufgegangen und habe sich in der Geschichte verloren. «Ich habe nicht gemerkt, dass ich 48 Stunden durchgeschrieben habe», erinnert sie sich. Es entstand der Roman «Liebe kann mich mal».

Viel eigene Liebeslust und nicht weniger Liebesfrust scheint Martinez darin verarbeitet zu haben. Dazu gibt es Porträts der Autorin im Romantik-Look vor jedem Kapitel. Die grobe Fassung des Buches schrieb sie in fünf Tagen.

Ende 2012 unterzeichnete Martinez den Buchvertrag und schrieb sich zeitgleich an der Mannheimer Uni für Germanistik und Philosophie ein. Seit kurzem ist das Buch im Handel erhältlich. An ihrem Unialltag hat das nicht viel verändert, obwohl viele überrascht waren, als das Buch erschien. «Dass jemand vor Abschluss seines Studiums ein Buch veröffentlicht, ist eher ungewöhnlich», sagt eine Mannheimer Unisprecherin - sie arbeitet seit 20 Jahren an der Hochschule und weiß nur von drei Fällen.

Martinez' Debütroman handelt von der Abiturientin Elena, liiert mit Dennis. Der Gitarrist scheint aber mehr in seine Musik verliebt zu sein als in sie. Da taucht Nick auf. Elenas Sandkastenliebe bringt ihr Gefühlsleben gehörig durcheinander. Als Kind hatte sie ihm nachgestellt, jetzt versucht sie, ihre Gefühle für ihn im Zaum zu halten - was nur zu einem noch größeren Gefühlschaos führt.

Bildergalerie: «Liebe kann mich mal»: Mannheimer Studentin schreibt Erotikroman

Frisch an der Uni und schon Romanautorin: Die Mannheimer Studentin Nastasia Martinez hat geschafft, wovon andere Jungautoren träumen. Ihr Debüt ist frech und selbstironisch.

«Der Roman ist inspiriert von dem, was ich erlebt habe», sagt die Jungautorin. Sie hatte sich als Kind in den Jungen von nebenan verliebt - heute ist sie mit ihm verlobt. Sie sei froh, dass sie so frei und offen habe schreiben dürfen. «Wenn man nichts ausblendet, wird der Charakter greifbarer.» Martinez schreibt frisch und unmittelbar in einem tagebuchähnlichen Plauderton voller Selbstironie, der die Leser einbezieht, als seien sie ihre Freunde.

Ein zweiter Erotikroman ist schon fertig - allerdings erst in ihrem Kopf. Auch den Traum, Fantasy-Romane zu schreiben, hat Martinez nicht aufgegeben. Am liebsten würde sie die beiden Genres kombinieren.