nach oben
18.03.2014

Lkw bleibt in Einmündung stecken

Bietigheim-Bissingen. In eine ausweglose Situation hat sich am Montag kurz nach 19 Uhr ein 61 Jahre alter Lkw-Fahrer gebracht. Weil er sich vermutlich verfahren hatte, streifte er beim Durchfahren einer zu engen Straße zuerst drei Autos und fuhr sich schließlich komplett fest.

Beim Durchfahren der zu engen Straße streifte er einen Volvo, einen Mercedes und schließlich noch einen Lkw und richtete damit einen Schaden in Höhe von 6.000 Euro an. An einer Einmündung hatte sich der ortsunkundige Fahrer des Lkw schließlich gänzlich manövrierunfähig festgefahren.

In einer Befreiungsaktion mussten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sowohl einen Blumentrog als auch ein Verkehrszeichen abbauen, so dass der Sattelzug wieder fahrbar gemacht werden konnte. Anschließend wurde das Fahrzeug durch die Fußgängerzone geleitet. Das Ganze dauerte etwa drei Stunden.