nach oben
© Symbolbild: dpa
02.07.2016

Lkw zu schnell auf Gefällstrecke: Autos und Weinbergmauern demoliert

Viel Getöse, viel zerdeppertes Blech und Härtetests für Weinbergmauern – weil ein Lastwagenfahrer auf starkem Gefälle auf der B27 von Lauffen in Richtung Kirchheim am Neckar zu schnell unterwegs war, gab es einen spektakulären Unfall mit zwei Schwer- und zwei Leichtverletzten.

Am Samstag um 7.30 Uhr fuhr der 7,5-Tonner-Lkw mit Anhänger auf der B27 in Richtung Kirchheim am Neckar. Im Bereich einer Linkskurve mit starkem Gefälle verlor der zu schnell fahrende 27-jährige Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Gespann und geriet nach links in Richtung des Gegenverkehrs. Auf dem Gegenfahrstreifen streifte der Lkw einen entgegenkommenden Audi an dessen linker Fahrzeugseite. Danach kam der Lkw noch weiter nach links ab, streifte die dortige Weinbergmauer und stieß schließlich frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammen.

Durch die Wucht des Lkw wurde der BMW über 30 Meter entgegen seiner eigentlichen Fahrtrichtung über die Fahrbahn geschoben bis er schließlich mit dem Heck gegen eine weitere Weinbergmauer prallte. Durch den Zusammenstoß wurden die 22-jährige Fahrerin des BMW und ihr 27-jähriger Mitfahrer schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Während der Lkw-Fahrer selbst unverletzt blieb, wurden seine beiden 31- und 36-jährigen Mitfahrer leicht verletzt. Sie kamen ebenfalls in ein Krankenhaus. Der 23-jährige Audi-Fahrer blieb unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 40.000 Euro. Der BMW erlitt einen Totalschaden, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die B27 im Bereich der Unfallstelle für rund vier Stunden gesperrt werden. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen und einem Notarztfahrzeug, die Freiwillige Feuerwehr Kirchheim mit einem Fahrzeug und fünf Mann im Einsatz. Die Polizeireviere Bietigheim-Bissingen und Lauffen waren mit vier Streifenwagen im Einsatz.