nach oben
Die Löscharbeiten in der Konstanzer Altstadt dauern noch immer an. Glutnester müssen beseitigt werden.
Zu einem verheerenden Feuer ist es in Konstanz gekommen. © dpa
23.12.2010

Löscharbeiten in Konstanzer Altstadt laufen weiter

KONSTANZ. Nach dem Brand in der historischen Altstadt von Konstanz hat die Feuerwehr auch in der Nacht zum Freitag weiter gegen letzte Glutnester gekämpft. «Das Feuer ist noch immer nicht aus und es wird weiter gelöscht», sagte ein Sprecher der Polizei gegen 4.00 Uhr morgens. Die Feuerwehr hatte am Abend erklärt, es gebe noch immer mehrere Brandherde und es werde etliche Stunden dauern, bis das Löschwasser und der Schaum auch die letzte Glut erreichen.

Bildergalerie: Feuer in Konstanz: Großbrand in drei historischen Häusern Teil 1

Zwei mittelalterliche Häuser waren nach dem Feuer weiterhin akut einsturzgefährdet. Ein anderes war bereits in sich zusammengestürzt. Statiker werden sich im Laufe des Tages die Gebäude ansehen, um zu entscheiden, ob sie abgestützt werden müssen. Das Technische Hilfswerk bereitete nach Auskunft der Feuerwehr am frühen Morgen bereits entsprechende Stützen vor.

Bildergalerie: Feuer in Konstanz: Großbrand in drei historischen Häusern Teil 2

Die endgültige Klärung der Brandursache steht noch aus. Nach ersten Erkenntnissen war ein Adventskranz, der an einem Deckenbalken im Treppenhaus eines der Gebäude hing, zu Boden gestürzt. Ein endgültiges Ergebnis gibt es jedoch erst, wenn die Sachverständigen die Brandruinen nach Ende der Löscharbeiten betreten dürfen.

Mit einem Großaufgebot war es der Feuerwehr am Tag vor Heiligabend gelungen, das Feuer im dicht bebauten Zentrum unweit des Rathauses einzudämmen. Drei Menschen wurden bei dem Brand verletzt.

Rund 250 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsorganisationen waren am Donnerstag im Einsatz. Ein Wohn- und Geschäftsgebäude mit einem Schuhladen im Erdgeschoss wurde komplett zerstört und stürzte noch am Nachmittag vollständig ein. Die Stadt schätzt allein den Gebäudeschaden auf fünf Millionen Euro.

Leserkommentare (0)