nach oben
19.12.2012

Mädchenschlägerei vor Gaststätte - Angreiferinnen stark alkoholisiert

Villingen-Schwenningen. Vor einer Gaststätte in Villingen-Schwenningen haben sich sieben Mädchen geprügelt. Die zwei jungen Frauen, die den Streit vom Zaun gebrochen haben, waren mit über zwei Promille sturz betrunken.

Eine alkoholisierte 26-Jährige brach am Dienstagabend in einer Gaststätte in der Färberstraße einen Streit vom Zaun, der sich in der Brunnenstraße fortsetzte, zum Einsatz von Polizei und Rettungsdienst führte und bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Gegen 22.30 Uhr meldete ein Zeuge, dass sich in der Brunnenstraße sieben Mädchen schlagen würden. Wie sich herausstellte, hatte eine 26-Jährige in einer Gaststätte in der Färberstraße eine 18-Jährige angegriffen und geschlagen. Der Diskjockey ging dazwischen, trennte die Streitenden und die Angreiferin verließ mit ihrer 22-jährigen Freundin die Örtlichkeit. Die Geschädigte und ihren Begleiterinnen eilten dem Duo nach und stellten sie in der Brunnenstraße zur Rede. Dort ging jetzt die 22-Jährige des Duos auf zwei Begleiterinnen der Geschädigten los und verletzte diese leicht. Während bei den Geschädigten keine Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung vorlagen, waren die beiden Aggressorinnen mit einem Atemalkoholgehalt von 2 und über 2,3 Promille deutlich alkoholisiert. Der übermäßige Alkoholgenuss war vermutlich auch der Grund dafür, dass die 26-Jährige stürzte, sich eine Kopfverletzung zuzog, vom Rettungsdienst behandelt wurde, später zu Hause kollabierte und ein zweites Mal vom Rettungsdienst versorgt werden musste. Was Auslöser für die Auseinandersetzung war, lies sich noch nicht klären. Klar hingegen ist, dass das Duo angezeigt wird und sich strafrechtlich wegen Körperverletzung zu verantworten hat.

Leserkommentare (0)