nach oben
Gästeführerin Sabine Nittel-Schwämmle (links) am Pforzheimer Gasometer-Stand. Foto: J. Keller
Gästeführerin Sabine Nittel-Schwämmle (links) am Pforzheimer Gasometer-Stand. Foto: J. Keller
Birgit Beier vom Pforzheimer Kulturamt betreut auf der CMT die Panzerkettenmaschine. Foto: J. Keller
Birgit Beier vom Pforzheimer Kulturamt betreut auf der CMT die Panzerkettenmaschine. Foto: J. Keller
13.01.2019

Magnet für Reiselustige: 80.000 Besucher am Eröffnungswochenende der Reisemesse CMT

Stuttgart. Die Reisemesse CMT (kurz für Caravaning, Motor, Touristik) in Stuttgart hat am Eröffnungswochenende rund 80.000 Besucher angelockt. „Wir sind sehr zufrieden. Das war ein toller Auftakt“, sagte ein Sprecher am Sonntagnachmittag.

Zwar liege man etwas unter den Zahlen vom vorigen Jahr, das sei mit seinem Angebot zur 50. CMT aber auch ein besonderes Angebot gewesen.

Die Messe mit 2200 Ausstellern ist eine der größten Publikumsmessen für den Bereich Reisen und Caravaning. Sie dauert noch bis Sonntag. Am Ende dürften sich wieder rund 250 000 Reiselustige informiert haben.

Am Donnerstag steht die CMT ganz im Zeichen der Internationalen Freundschaft, denn nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, steht der Partnerstädte-Tag im Blickpunkt. Den ganzen Messetag wird es ein Programm der Kommunen geben. Als Partnerstadt von Pforzheim wird sich Gernika präsentieren.

Messebesucher werden in Halle 6 über die Bundesgartenschau 2019 Heilbronn und dem Sinsheimer Badeparadies zum Goldstadt Messestand des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) geführt – eine Kooperation mit der Stadt Karlsruhe und dem Nördlichen Schwarzwald. Im Blickfang steht die fünf Meter hohe Werbewand des WSP. Ins rechte Licht gerückt werden dabei kulturelle Attraktionen wie das Great Barrier Reef Panorama, das Schmuckmuseum, Technische Museum, Wildpark, Oechslefest, der Fernwanderweg und die Black Forest Wave. Ziel ist es, Ausflügler für einen Pforzheim Besuch zu begeistern, denn neben den Museen und dem Gasometer hat man mit dem Wildpark ein bedeutendes Naherholungsziel. Anziehungspunkt beim Goldstadt-Messestand ist eine Panzerkettenmaschine aus dem Jahre 1935, wo Hand angelegt werden kann, „um Ketten am laufenden Meter“ zu produzieren.

Beim Eröffnungswochenende der CMT fragten die Messebesucher nach Aussagen von Marleen Hansel, Birgit Beier vom Kulturamt, Gabi Lorenz (Technisches Museum) und Stadtführerin Gerlinde Bangert nicht nur gezielt nach Gasometer und den Museen, sondern waren auch interessiert an Informationen aus erster Hand. Im Blickpunkt stehen auch die neuen Prospekte wie „Pforzheim entdecken – Kultur – Freizeit“ und der „Gruppenplaner Pforzheim“, der Tipps beinhaltet, wie Gruppen den Aufenthalt in Pforzheim gestalten können von Führungsangeboten sowie Touren bis hin zu Übernachtungsmöglichkeiten und Mittagsessen in der Stadt oder im Enzauenpark. Auch die Sparkasse wird an zwei Tagen am Messestand vertreten sein, um auf die Dauer-Erlebnisausstellung „Gold.Geld.Gesellschaft – wie Edelmetalle unsere Region prägen“ in den Schmuckwelten aufmerksam zu machen.

Am Stand des Kraichgau-Stromberg-Tourismus präsentieren sich Bretten, Sternenfels, Maulbronn, Oberdingen, Mühlacker, Ötisheim, Illingen und Knittlingen. Beim Gemeinschaftsstand Nördlicher Schwarzwald machen unter anderem Schömberg, Bad Liebenzell und Bad Wildbad auf sich aufmerksam.